Ende der Winterpause im Radwegebau

Der Bauleiter der EUROVIA Verkehrsbau GmbH informierte am 02. Februar das Straßenbauamt Stralsund und den Schwaaner Amtsvorsteher über die geplante Wiederaufnahme der Bautätigkeit am Radweg Schwaan-Ziesendorf.

Bekanntlich ruhen seit dem 15. Dezember 2023 die Arbeiten. Technik und Werkzeuge befinden sich noch bis zur 09. KW in der Werkstatt der Eurovia-Niederlassung in Laage zur Reparatur und Prüfung. Wenn das Wetter es zulässt, sollen nun am 19.02.2024 die Arbeiten nach der Winterpause wieder aufgenommen werden.

Der Bauleiter informierte ferner, dass die Entsorgung einer illegalen Hausmülldeponie im Streckenbereich inzwischen abgeschlossen ist. Auch wurden die gesamte Strecke und die Absperrungen an den Zufahrten fortlaufend kontrolliert. An den Auflastschüttungen, die in einigen Abschnitten aus Gründen der Baugrundverbesserung teils weit mehr als 1 m über dem geplanten Niveau des Radweges erfolgt sind, wurden regelmäßig Messungen durchgeführt.

Hoffen wir nun, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht und der Bau wie vorgesehen endlich weiter gehen kann.

Rüdiger Zöllig, Amtsvorsteher Amt Schwaan

Thomas Witt, Bürgermeister Ziesendorf

Wasser- und Bodenverband „Untere Warnow-Küste“ und „Hellbach-Conventer Niederung“ – Gewässerschau 2024 sowie Gewässerunterhaltung 2024/2025

 

In der Zeit vom 29.02.2024 – 11.04.2024 führt der Wasser- und Bodenverband „Untere Warnow-Küste“ die diesjährige Gewässerschau durch.

Die Schauen sind öffentlich. Es werden die Anlagen und der Zustand der Gewässer besichtigt sowie kurz- und langfristige Unterhaltungsmaßnahmen besprochen.

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 0381/ 4909768, in der Geschäftsstelle in der Alt Bartelsdorfer Str. 18A in 18146 Rostock und im Internet unter wbv-untere-warnow-kueste.de.

Neuaufstellung des Raumentwicklungsprogrammes für die Region Rostock – Veröffentlichung des ersten Entwurfes

Bekanntmachung des Planungsverbandes Region Rostock vom 5. Januar 2024

Der erste Entwurf des neuen Raumentwicklungsprogrammes für die Region Rostock wird zum 22. Januar veröffentlicht. Der Entwurf ist im Internet unter www.planungsverband-rostock.de sowie unter www.raumordnung-mv.de einsehbar. Bis zum

1. März 2024

können alle Bürgerinnen und Bürger, die öffentlichen Stellen und sonstigen Interessen-ten zum Entwurf Stellung nehmen. Stellungnahmen können

  • per E-Mail an: beteiligung[at]afrlrr.mv-regierung.de
  • per Online-Formular unter www.raumordnung-mv.de
  • per Brief an: Planungsverband Region Rostock, Doberaner Straße 114, 18057 Rostock
  • mündlich (zur Niederschrift) an der oben genannten Anschrift

abgegeben werden. Verspätet eingegangene Stellungnahmen, soweit sie nicht auf be-sonderen privatrechtlichen Titeln beruhen, bleiben unberücksichtigt. Bitte nutzen Sie bevorzugt die elektronischen Wege und verzichten Sie auf doppelte Einsendungen. Ein-gangsbestätigungen werden nur auf elektronische Stellungnahmen versandt. Adressda-ten und sonstige personenbezogene Angaben werden vertraulich behandelt. Eine ge-druckte Fassung des Entwurfes kann bei der Geschäftsstelle des Planungsverbandes angefordert oder vor Ort eingesehen werden. Telefonnummern und Öffnungszeiten so-wie nähere Hinweise zum Datenschutz sind unter www.planungsverband-rostock.de zu finden.

Die Region Rostock umfasst die Hansestadt und den Landkreis Rostock. Das neue Regi-onale Raumentwicklungsprogramm soll bis zum Jahr 2035 gelten. Der Entwurf enthält Flächen zur Erweiterung des Rostocker Seehafens, Flächen für große Industrie- und Gewerbeansiedlungen und für Windparks in der gesamten Region. Der Entwurf enthält auch Vorgaben für die Bauleitplanung der Gemeinden, den Freiraumschutz und für wei-tere Raumnutzungen, die von überörtlicher Bedeutung sind. Aufgrund der eingegange-nen Stellungnahmen wird der Entwurf überarbeitet und dann nochmals veröffentlicht. Mit dem zweiten Entwurf wird auch ein Umweltbericht herausgegeben, in dem die vo-raussichtlichen Umweltauswirkungen der Planung beschrieben und bewertet werden. Die Beschlussfassung über das neue Raumentwicklungsprogramm ist für das Jahr 2025 vorgesehen.

Das Verfahren ist in den §§ 7 bis 11 des Raumordnungsgesetzes geregelt (Raumord-nungsgesetz vom 22. Dezember 2008, BGBl. I S. 2986, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. März 2023, BGBl. 2023 I Nr. 88). Der erste Entwurf dient der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit gemäß § 9 Absatz 1. Nähere Bestimmun-gen zum Inhalt der Raumentwicklungsprogramme und zur Verantwortung der Pla-nungsverbände enthält das Landesplanungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern (Landes-planungsgesetz (LPlG) vom 5. Mai 1998, GVOBl. M-V 1998, 503, 613, zuletzt geändert durch Artikel 9 des Gesetzes vom 9. April 2020, GVOBl. M-V S. 166, 181).

Michael Fengler
Leiter der Geschäftsstelle

 

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht!

Wir suchen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die uns bei der Durchführung der Kommunal- und Europawahl am 09. Juni 2024 in ihrer Gemeinde unterstützen!

Voraussetzung dafür ist, dass Sie Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind und am Wahltag

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens 37 Tagen in der Kommune Ihre Hauptwohnung haben,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind,
  • nicht bereits in einem anderen Wahlorgan Mitglied sind,
  • nicht selbst Wahlbewerber/in, Vertrauensperson eines Wahlvorschlags oder dessen Stellvertreter/in sind.

Der Einsatz in einem Wahllokal erfolgt durch Berufung zum/zur Wahlvorsteher/in, stellv. Wahlvorsteher/in, Schriftführer/in, stellv. Schriftführer/in oder als Beisitzer. Der Wahlvorstand erhält durch das Amt Warnow-West im Rahmen einer Schulung eine Einführung in seine Tätigkeit.

Folgende Aufwandsentschädigungen werden für den Wahltag gezahlt:

  • Wahlvorsteher/in: 120,00 EUR
  • stellv. Wahlvorsteher/in, Schriftführer/in, stellv. Schriftführer/in: 110,00 EUR
  • Mitglieder/in der Wahlvorstände (Beisitzer): 100,00 EUR

Senden Sie Ihre Bereitschaftserklärung an das Amt Warnow-West, Schulweg 1a, 18198 Kritzmow bzw. per E-Mail an wahlen@warnow-west.de unter Angabe Ihres Namens, Vornamens, Geburtsdatums, Ihrer Anschrift und telefonischen Erreichbarkeit.

Kritzmow, 17.11.2023

Jörg Blotenberg
Gemeindewahlleiter

Wasser- und Bodenverband „Warnow-Beke“ – Gewässerschautermine 2024

Die Gewässerschauen des Wasser- und Bodenverbandes „Warnow-Beke“ finden in diesem Jahr an den nachfolgenden Terminen statt. Bei den Schauen wird der Zustand der Gewässer und der wasserwirtschaftlichen Anlagen begutachtet. Sie ist eine der Grundlagen der kurz- als auch mittelfristigen Unterhaltungsmaßnahmen.

Alle interessierten Bürger, betroffenen Anlieger, Landbewirtschafter und Behörden sind herzlich eingeladen.

Winterpause für Radwegbau an der L 13

Der 15. Dezember 2023 ist der letzte Arbeitstag am Radweg Schwaan-Ziesendorf. Die niedrigen Temperaturen erschweren die Arbeiten und lassen insbesondere den Einbau von Asphalt nicht zu. In den darauffolgenden Wochen werden daher die Maschinen überholt und viele Arbeiter nehmen Weihnachts- bzw. Winterurlaub.

Das ursprünglich gesetzte Ziel, den Radweg noch in diesem Jahr weitestgehend zu errichten, konnte trotz aller Bemühungen, auch wegen Problemen bei einigen Ackerflächen und den daraus resultierenden erforderlichen Umplanungen des Trassenverlaufs, nicht erreicht werden. Nach Einschätzung des Baumanagements ist die Tragschicht gegenwärtig zu etwa 85 % ausgebracht.

Die im Zuge des Radwegebaus erneuerten Bushaltestellen sind nun barrierefrei und inzwischen auch mit Fahrgastunterständen und Fahrradständern versehen. Es war geplant, den noch fehlenden Asphalt bis 15. Dezember aufzutragen bzw., sollte dies witterungsbedingt nicht möglich sein, die Warteflächen erst einmal aufzuschottern und Anfang 2024 ordnungsgemäß herzurichten.

Um die komplette Fertigstellung des Radweges bis zum im Bauablaufplan vorgesehenen Bauende 04. Mai 2024 nicht zu gefährden, soll die Wiederaufnahme der Bautätigkeit im neuen Jahr frühestmöglich, noch vor dem ursprünglich vorgesehenen Zeitraum März, erfolgen. Wenn dann die aktuellen Lücken in Ziesendorf Ausbau und am Ortsausgang Schwaan mit einer Tragschicht geschlossen sind, wird eine durchgehende Deckschicht in 4 cm Stärke aufgebracht, die Regenentwässerung angelegt, die Lichtsignalanlage (Ampel) errichtet u.v.a.m. Schlussendlich erfolgen die Ausgleichsmaßnahmen, die jedoch nicht vollständig am Ort des Eingriffs vorgenommen werden können.

Bereits jetzt nutzen zahlreiche Radfahrer die befahrbaren Streckenabschnitte als verkehrssichere Alternative zur Landesstraße. Da die Trasse noch nicht frei gegeben ist, erfolgt dies selbstverständlich auf eigene Verantwortung.

Das ursprünglich gesetzte Ziel der weitestgehenden Fertigstellung noch 2023 konnte also leider nicht erreicht werden. Dennoch muss man auch nach Auffassung des SBA angesichts der im Verlaufe der Baumaßnahmen aufgetretenen und gemeisterten Probleme nicht unzufrieden sein.

Der Fortführung der Baumaßnahmen im Jahr 2024 sehen wir optimistisch entgegen.

Rüdiger Zöllig, Amtsvorsteher Amt Schwaan

Thomas Witt, Bürgermeister Ziesendorf